Klar Schiff in der FCG Küche!

Die neue Küchenordnung ab März 2019

Wem ist sie noch nicht aufgefallen: Die Unordnung in der Küche, insbesondere im Kühlschrank, Gefrierschrank und auf der Fens-terbank, die durch herrenlose Gegenstände, Speisen und Geträn-ke verursacht wurde?

Da es unumgänglich ist, dass viele Personen und Arbeitsgruppen die Küche nutzen, bleiben verständlicherweise Spuren zurück. Wenn aber diese überhand nehmen, was nicht zu übersehen ist, und man den Überblick verliert, ist es höchste Zeit, klar Schiff zu machen.

Um eine gute Ordnung hinein zu bekommen, haben wir nach je-mandem Ausschau gehalten, der sich der Küche annehmen, auf Vordermann bringen und sie instand halten wird. Rita Henkel hat sich bereit erklärt, diesen Job ab März zu übernehmen. Damit es für alle überschaubar wird, worauf es ankommt und auf was ge-achtet werden soll, gibt es Küchennutzungsregeln, die auch in der Küche aushängen werden.

  • Alle Reste von mitgebrachten Speisen und Getränken dürfen nicht im Kühlschrank/Gefrierschrank oder in der Küche zurück-bleiben, sondern sollen nach jeder Veranstaltung wieder mitge-nommen werden.
  • Ausnahme: Die Ware ist mit Datum und Name der zuständigen Arbeitsgruppe bzw. Person, die etwa im wöchentlichen Rhyth-mus die Küche nutzt, gekennzeichnet und wird in absehbarer Zeit verbraucht. So wird es z.B von den Alzheimer-Gruppen ge-handhabt.
  • Falls übriggebliebene Speisen/Getränke für ein nächstes Event aufbewahrt werden sollen, müssen sie ebenfalls beschriftet wer-den und es muss mit dem nachfolgenden Team oder der Person, für die die Sachen bestimmt sind, abgesprochen werden.
  • Sollten nicht gekennzeichnete Speisen/Getränke doch mal zu-rückbleiben, ist Rita berechtigt, sie zu entsorgen.
  • Alle mitgebrachten Kuchenplatten, -hauben, Schüsseln, Teller, Platten, div. Behälter usw. sollen mit Namen gekennzeichnet und nach den Veranstaltungen wieder mit nach Hause genom-men werden.
  • Für evtl. zurückgelassene nicht beschriftete Gegenstände, wird es voraussichtlich etwa 4x jährlich einen Fundtisch über zwei Sonntage im Bistro geben. Hier kann jeder noch mal nachschau-en, ob Fundsachen ihm gehören, um sie wieder an sich zu neh-men. Gegenstände, welche über mehrere Wochen nicht wieder an ihren Besitzer gehen, werden dann verschenkt oder entsorgt.
  • Die Spülmaschinen bitte nach jedem Befüllen anstellen, egal, ob sie ausgelastet sind oder nicht. Das verhindert Schimmelbefall!
  • Der Nachschub-Bedarf von Spülmittel, Spülmaschinen-Tabs, Frischhalte- u. Alufolien etc. soll bitte im Notizbuch an der Pinn-wand neben der Küchentür notiert werden.

Wir bedanken uns jetzt schon bei euch allen, dass ihr die Arbeit von Rita unterstützen und sie dadurch entlasten werdet.

von Elvira, Ingeborg und Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.